Hoher Besuch im Flüchtlingslager Khasair zwischen Erbil und Mossul im Nordirak: Oppositionspolitiker Ahmed Chalabi reist mit einer ganzen Wagenkolonne an (Foto: Loesche)

IRAK – Mann der Reserve

4. Juli 2014

Er verhalf der Bush-Administration zu einem Krieg und verpasste dann seine Chance, Iraks Regierungschef zu werden. Nun taucht Ahmad Chalabi wieder auf – in einem Flüchtlingslager bei Mossul. Was das zu bedeuten hat?

Gerade noch saß der Manager des Flüchtlingslagers auf einem Campingstuhl vor seinem Container und sprach in sein Mobiltelefon. Doch ein Blick die Piste hinunter zur Asphaltstraße alarmiert Ali Ibrahim Barzan: Eine Kolonne schwarzer Geländewagen, begleitet von einer Polizeieskorte, bahnt sich ihren Weg zum Camp Khazair zwischen Mossul und Erbil im Nordirak. Barzan springt auf. Unangekündigter und offensichtlich hoher Besuch ist im Anmarsch. Ist es der Gouverneur der Provinz?

Es sind über 40 Grad. Der Staub legt sich nur langsam. Das Atmen fällt schwer. Der Mann, der einem der gepanzerten Kolosse mit abgedunkelten Scheiben entsteigt, ist noch eine Nummer größer als der Provinzgouverneur, der ihn begleitet. Gekleidet in ein blaues Sakko, mit vornehmer Blässe und schütterem Haar, erscheint ein Schwergewicht der irakischen Politik. Sofort wird er von seinen Sicherheitsleuten aus Männern in dunklen Anzügen mit Kalaschnikows umringt. Der »Oppositionspolitiker« Ahmad Chalabi ist aus Bagdad angereist.
Der Moment ist günstig: An politischem Kalkül hat es dem fast 70-Jährigen nie gefehlt.

[Ganzer Artikel auf zenithonline.de] [Foto: Dyfed Loesche]

Schlagwörter: , , , , ,